„Herzog Leopold von Braunschweig geht seinem Tode in der Oder entgegen. Frankfurt den 27sten April 1785. Ich bin ein Mensch wie Ihr und hier komt es auf Menschenrettung an.“

Chodowiecki, Daniel (1726- 1801) und Schule
April 1785, Öl auf Holz

Ende April 1785 erreichte Frankfurt ein besonders schweres Hochwasser. Als am 26. April die Deiche der Dammvorstadt akut bedroht waren, beteiligte sich Leopold noch an den Rettungsarbeiten für die gefährdeten Vorstädter. Am 27. April zerstörten die Wassermassen die Oderbrücke und die Deiche brachen an drei Stellen. Er entschloss sich vom westlichen Ufer aus zu einer Rettungsfahrt. Bei einer Kollision des Kahnes mit einer treibenden Weide stürzte er ins Wasser und starb, vom Schlag getroffen.

Sein Tod bewegte auf ungewöhnliche und vielfältige Weise weite Kreise unterschiedlicher Stände in Deutschland und Europa. Leopold wurde der Inbegriff des aufgeklärten Fürsten und der Menschenfreundlichkeit.

>> zurück <<