Öffnungszeiten:  
Dienstag bis Freitag
11.00 bis 17.00 Uhr
(gesonderte Termine können
telefonisch vereinbart werden
Tel. 40 15 60)
 
Unkosten
(vorbehaltlich der Beschlussfassung der Stadtverordnetenversammlung):

 
Besuch der Ausstellung für Kindergartengruppen, Schul- und Ausbildungsklassen und deren Betreuer:   freier Eintritt     
 
Führungen  für Kindergartengruppen, Schul- und Ausbildungsklassen und deren Betreuer:
   ab 10 €
 
Museumspädagogische Veranstaltungen je nach Art und Aufwand:  1 – 2 € pro Teilnehmer (einschl. Materialkosten)


                                    




 



Führungen
_________________

Æ Führungen durch eine der Ausstellungen für Einzelpersonen und Gruppen

Æ Historische Stadtführungen für Schulklassen

Æ Historische Stadtführungen für sonstige Gruppen ab 11 Personen
 


Museumspädagogik
_______________________________

Das Museum als „erweitertes“ Klassenzimmer


 
Æ Möglichkeit, das Museum als außerschulischen
    Lernort zu nutzen, um den Unterricht sinnvoll zu
    ergänzen.
Æ Themenvariationen und Sonderwünsche sind nach
    Absprache möglich.
Æ Schüler und Lehrer können ungestört arbeiten oder
    wir unterstützen mit Informationen und Objekten.

 

Museumsbesuche bitte rechtzeitig anmelden (ca. 14 Tage vorher).


Themenangebote:
 
Museum zum Kennenlernen (Unterstufe)
- Kinder lernen die Ausstellungsmittel, die im Museum verwendet werden, kennen.
- Mit Hilfe der Gegenstände sollen sie die Aufgaben und die Arbeitsweise eines
  Museums erfahren.
- Die Vorlieben der Kinder und ihre Erfahrungen als „Sammler“ werden mit
  einbezogen.
 - Anhand eines Spieles mit verschiedenen „Museen“ werden sie an das Thema
  „Sammeln  und Ausstellen“ herangeführt.
 
 Meine Heimatstadt Frankfurt (Oder) (Unterstufe)
- Anfänge der Entwicklung der Stadt Frankfurt (Oder)
- Anhand des Stadtmodells können die Kinder selbst die Entwicklung nachvollziehen 
- Beim Stadtrundgang erleben sie den Verlauf der Stadtmauer 
- In einem Quiz können die Kinder ihre erworbenen Kenntnisse unter Beweis stellen

Vom Siegel, Wappen und Namen der Stadt (Unterstufe)
- Wie kam die Stadt zu ihrem Namen?
- Warum sind unsere Stadtfarben rot-grün-weiß?
- Warum ist im Stadtwappen / Siegel ein Hahn zu sehen?
- An welchem Gebäude unserer Stadt ist der Hahn zu sehen (Besuch  dieses
  Gebäudes)?
- Jedes Kind darf sich ein Stadtwappen, das es selbst ausgemalt hat, mitnehmen.
  
Kochen im Mittelalter im Vergleich zu heute (Unterstufe)
- Im Museum könnt ihr Ausstellungsgegenstände finden, die im Mittelalter zum
  Kochen benutzt wurden
- Die Unterschiede zur heutigen Küche werdet ihr ganz schnell selbst herausfinden
- Was glaubt ihr, wurde denn im Mittelalter gekocht?
- Gab es schon Unterschiede zwischen arm und reich?
- Lebten die Menschen im Mittelalter eigentlich gesund? (Vergleich zu heute)
- Ihr erfahrt auch, wie die Menschen ihre Lebensmittel haltbar machten – das Wort
  „Kühlschrank/truhe“ gab es nämlich noch nicht
- Von unseren Vorfahren können wir heute noch etwas lernen. Was ? Wir werden es
  gemeinsam herausfinden!

Nicht nur Topfgucker - In Uromas Küche
- Ein Angebot für Kindergärten, Schulklassen und Jugendgruppen; aber auch für »ältere Semester«
   
Geschichte und Entwicklung unserer Stadt (Oberstufe)
- Erste Spuren
- Von der Siedlung zur Stadt 
- Von der mittelalterlichen Stadt und ihren Vorstädten
- Film: Wie Frankfurt entstand?
  (Ein computeranimierter Film aus dem Atelier C. Neubauer)
----> Ausschnitt aus dem Film "Wie Frankfurt entstand?"
  
Universitätsgeschichte (Oberstufe)
- Führung durch die Ausstellung (Überblicksführung oder thematische Inhalte nach
  Absprache)
- Videofilm zur Geschichte der Viadrina (ca. 20 Min.)
  
Handel und Hanse (alle Klassenstufen)
- Die Oder – wichtige Verkehrsverbindung bei der Entwicklung des Handels
- Bedeutung des Niederlagsrechts für Frankfurt 
- Was wurde exportiert und importiert?
- Die Notwendigkeit zum Erwerb von Grundbesitz
- Die Zugehörigkeit zur Hanse
- Die Auswirkungen der Goldeinfuhr aus Übersee für die Entwicklung des Handels
- Lösung von der Hanse
  
Arbeiten mit Gips und Farbe
- Besichtigung der Töpferkunst und Stuckarbeiten
- Herstellung von Gipsfiguren nach historischen Vorlagen
- Bemalung dieser Figuren (bitte Schürze mitbringen)