Junkerhaus
Junkerhaus
Junkerhaus

Museum Viadrina

26.11.2021–06.02.2022

ES DUFTET UNTER DEM TANNENBAUM. PRODUKTKOMMUNIKATION DER KOSMETIKBETRIEBE IN DER DDR

„Es duftet unter dem Tannenbaum – Produktkommunikation der Kosmetikbetriebe der DDR“

„Seerose“, „Blütentraum“ oder auch „Sandel“ sind die verlockenden Namen der Seifen, die bis 1960 im Werk „Oderna“ in Frankfurt (Oder) produziert wurden. Gut möglich, dass sich das eine oder andere Stück aus heimischer Produktion auch unter Ihrem Tannenbaum wiederfand.

1960 erfolgte die Umrüstung des Seifenwerkes auf die Gummiproduktion und die Einstellung der Kosmetikherstellung. Damit ereilte das Frankfurter Werk viel früher jenes Schicksal, das seit 1972 den meisten Kosmetikproduzenten widerfuhr – eine grundlegende Zäsur in Form der Verstaatlichung bis hin zur Betriebsschließung. Allerdings übertraf der Bedarf an Kosmetikerzeugnissen in der DDR die Produktion bei weitem. Besonders der Rohstoffmangel machte den Herstellern schwer zu schaffen.

Trotz dieser Schwierigkeiten wurden auch schwer erhältliche Produkte im Fernsehen der DDR beworben. In den „tausend tele-tips“ zeigten „bunte“ Werbespots beispielsweise das Schaumbad „badusan“, die Florena-Creme, die Herrenseife „tabac“ und die Damenlinie „Schwarzer Samt“.

Die neue Sonderausstellung des Museums Viadrina zeigt Leihgaben des Europäischen Flakonglasmuseums aus dem fränkischen Kleintettau, des Museums Utopie und Alltag in Eisenhüttenstadt sowie ausgewählte Objekte aus den Beständen des Frankfurter Stadt- und Regionalmuseums.